Auch Albert Einstein hat mal klein angefangen. Der Forschergeist, den Drang neues zu entdecken und im besten Fall damit der Gesellschaft zu dienen und das Alltagsleben zu erleichtern. - Sicherlich nur ein paar der Gründe, warum seit 1965 mehr als 230 000 Kinder und Jugendliche an dem bundesweiten Wettbewerb „Jugend forscht" teilgenommen haben und sich mehr denn je dabei engagieren. Zwei Tage lang haben die besten Nachwuchstüftler aus Bayern ihre Arbeiten an der Universität Regensburg vorgestellt. Die Sieger des 50. Landeswettbewerbs "Jugend forscht" wurden nun am Freitagmittag ausgezeichnet. Aline Gorldt und Marco Schimpfhauser haben für uns den Jungforschern und deren Erfindungen auf den Zahn gefühlt.