„Wo kommt eigentlich die Karotte her? Und wie schmeckt eine frisch geerntete Tomate?" Viele Schulkinder wissen heutzutage gar nicht, woher das Gemüse aus dem Kühlregal tatsächlich stammt. Und wo, wenn nicht in der Schule könnte ihnen das am besten vermittelt werden. Wenn ihnen dazu noch Partner wie das Bayerische Kultus- und das Landwirtschaftsministerium zusammen mit einer der größten deutschen Stiftungen im Bereich gesunde Ernährung und erneuerbare Energien als Partner zur Seite stehen, dann kommt dabei am Ende etwas richtig Gutes heraus. „Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten. - Unterricht im Gemüsebeet." heißt das Projekt, das seit Freitag nun auch in der Grundschule Feldkirchen auf dem Stundenplan steht.