Schon die alten Ägypter haben damit ihre Tempel- und Grabanlagen gestaltet, auch die Römer hinterließen mit ihnen Eindrücke ihrer damaligen Lebenssituation. Sogar Klosterschüler haben sich im 18. und 19. Jahrhundert fleißig mit ihnen in Kreuzgängen verewigt. Die Rede ist von Graffiti. Zugegeben, vor knapp 5.000 Jahren haben die Bilder, Schriftzüge oder Zeichen noch nicht wirklich so ausgesehen, wie wir sie heute auf Häuserwänden oder so manchem Bahnwaggon finden. Doch die Geschichte der, lange Zeit nur als Form von Vandalismus angesehenen, Wandbemalung ist lang. In den 1960er Jahren kam die Spraykunst auch nach Deutschland. Formvollendet ist sie nun mitten in Niederbayern auf einer 30 mal 2,5 Meter hohen Betonmauer zu bewundern - geschaffen von einem gerade mal 16jährigen. Und das ganz legal!