Bildungsdiskussion

Der Übergang von der Schule zur Hochschule ist ein großer Sprung für die jungen Abiturienten: weg vom lehrergeleitetem Schulbuchunterricht, hinein in das eigenverantwortliche Lernen – eine tiefe Kluft, die derzeit Politik und Lehrerverbände mächtig ins Schwitzen bringt. Denn durch den Bologna-Prozess und das G8 haben sich alte Problemlagen noch verschärft und neue Herausforderungen dazugesellt. Im Kern der Diskussion: Die als zu unreif empfundenen Abiturienten – doch wer steht für sie in der Pflicht?