Donau im Blick – Wie geht es weiter in Sachen Hochwasserschutz?

Der Freistaat Bayern und die Bundesrepublik Deutschland wollen in den kommenden Jahren knapp 600 Millionen Euro in den Hochwasserschutz an der niederbayerischen Donau investieren. Erster zentraler Schritt für den Hochwasserschutz und den Ausbau der Wasserstraße ist die Schaffung von Baurecht. Der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Dr. Andreas Scheuer informierten am Montag im Rahmen einer Hochwasserschutzkonferenz in Deggendorf über das weitere Vorgehen und den Zeitplan.