Donau Monitoring Gruppe

In Niederbayern wird im Zusammenhang mit dem geplanten Donau Ausbau zwischen Straubing und Vilshofen ein Experiment gemacht, das bundesweit einmalig ist. Seit Beginn der 33 Millionen teuren EU Studie werden alle Ergebnisse einer sogenannten Monitorring Gruppe vorgelegt. Sie besteht aus jeweils vier Mitgliedern mit ökonomischer bzw. ökologischer Stoßrichtung. Anders als bei Stuttgart 21, als die Planungen schon abgeschlossen waren, wird hier schon gleich im Ansatz kräftig mitgewirkt. Damit soll auch ein Brückenschlag zwischen den bisher eher unversöhnlichen Kontrahenten zwischen Wirtschaft und Naturfreunden erreicht werden.