Erste Gespräche zwischen Investor und Jugendcafé-Betreibern (Zwiesel)

Die Nachricht, dass ein Investor aus Landau ein Gebäude in Zwiesel kaufen möchte, in dem auch das Jugendcafé und die Tafel untergebracht sind, sorgt seit Bekanntwerden vor einigen Wochen für Unruhe in der Glasstadt. Am 6. September ist nun auch die Kündigung seitens des Vermieters – der Kreis-Caritas – ins Haus geflattert. Das heißt, entweder es findet sich noch eine Lösung, wie das Jugendcafé am bestehenden Standort bleiben kann, oder: Das Jugendcafé muss bis zum 31. Dezember 2013 raus.