Gesundheitsgefahr – Autobahndirektion geht gegen Eichenprozessionsspinnern vor (Plattling)

Welches Kind kennt sie nicht, die Geschichte der kleinen Raupe Nimmersatt. Wie sie sich gefräßig durchs Blätterwerk mampft, um sich am Ende zu verpuppen und in einen wunderschönen Schmetterling zu verwandeln. Ganz SO niedlich sind die die Raupen des Thaumetopoea processionea – im Volksmund auch Eichenprozessionsspinner genannt – nicht. Ganz im Gegenteil. Denn die unscheinbar rostbraun-grauen Tierchen mit ihren feinen Brennhaaren gelten nicht nur als Schädlinge. Sie sind zudem auch gefährlich für die Menschen in ihrer Umgebung. Die haben den „geselligen“ Raupen nun den Kampf angesagt. Carina Vaitl mit den Bildern einer Säuberungsaktion am A92 Parkplatz Michaelsbuch bei Plattling.