Gipfeltreffen auf der „Höhe 432“

Vor knapp einem Monat sind fünf deutsche Soldaten bei einem Anschlag in Afghanistan leicht verletzt worden. Die Soldaten waren auf dem Rückweg vom Unruhedistrikt Chahar Darreh in das wenige Kilometer entfernte Feldlager Kunduz auf eine Sprengfalle gefahren. Der Vorfall zeigt, die Sicherheitslage in der Region ist nach wie vor angespannt. Das wissen auch die Regener Grenadiere, die derzeit Dienst am Hindukusch leisten. Meine Kollegin Andrea Rasche hatte im Rahmen einer Pressereise die Gelegenheit, die Soldaten zu einem ganz besonderen „Gipfeltreffen“ zu begleiten.