Gute Sache – das Projekt „Asylpatenschaft“ in Zwiesel

Auch ohne Nationalsozialistischen Hintergrund: Mit dem Wort „Asyl“ verbinden viele von uns erst mal negative Aspekte. Menschen, die wegen Krieg und Armut aus ihrem Land flüchten mussten. Fremde Kulturen, die – sonst räumlich getrennt – plötzlich nebeneinander existieren und funktionieren sollen. Und dann sind da natürlich noch die sprachlichen Differenzen, die den Umgang mit den Asylbewerbern schwierig machen und Distanz schaffen. Eben diese Distanz wollen die ehrenamtlichen Helfer in Zwiesel überwinden.