Hochwasserkatastrophe – Stadtrat fordert „Aus“ für Ölheizungen in Neubauten

Wie geht es nach dem Juni-Hochwasser in Deggendorf weiter? Mit dieser Frage hat sich der Deggendorfer Stadtrat am Montag in einer Sondersitzung beschäftigt. Dabei ging es vor allem um die von Öl verseuchten Häuser. Allein hier liegt der Schaden wohl bei 60 Millionen Euro. Rund 150 Gebäuden droht der Abriss. Von einem Verbot der Ölheizungen in den betroffenen Hochwassergebieten war schon öfter die Rede. Nun haben die Stadträte Nägel mit Köpfen gemacht.