Jugend forscht

„Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.“ – Kein Geringerer als Physikgenie und Verfasser der Relativitätstheorie, Albert Einstein hat einst mit diesen doch recht nüchternen Worten sein großartiges Schaffen beschrieben. Ob die jungen Menschen im folgenden Beitrag auch bereit wären, ihre wissenschaftlichen Arbeiten so leicht aufzugeben, ich wage es einmal zu bezweifeln. Immerhin hat so mancher der „Jungeinsteins“ bei Jugend forscht 2011 weit mehr als nur seine Freizeit in die Erforschung von Biologie, Chemie und Co. gesteckt.