Magnetresonanz statt Röntgen – Neue Methode in der Kieferorthopädie!

Früher galt sie als hässlich, unstylisch und ihre Träger schämten sich oft…mittlerweile gilt sie aber als echtes Trendteil. Die Rede ist von der Zahnspange. Mit ihrer Hilfe können verschiedenste Zahnfehlstellungen behandelt werden. 2016 trug beispielsweise die Hälfte aller deutschen Jugendlichen eine Spange – die mit Abstand größte Zielgruppe. Nicht selten müssen die Kids dabei diverse Röntgenaufnahmen zur optimalen Behandlung hinter sich bringen. Jedes Mal aufs Neue eine Strahlenbelastung für die sich im Wachstum befindlichen Körper. Doch genau diese Prozedur könnte künftig durch ein strahlungsfreies Bildgebungsverfahren via MRT ersetzt werden. Die ausgezeichnete Forschung dazu hat ausgerechnet ein Bogener Kieferorthopäde auf den Weg gebracht.