Musikfans wehren sich gegen steigende GEMA-Gebühren

Die Gebührenerhöhung der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, kurz GEMA, hat gestern tausende Musikfans in elf deutschen Städten auf die Straßen getrieben. Die GEMA behauptet, mit den neuen Tarifen die Rechteverwertung bei Musiktiteln vereinfachen zu wollen. Club-Besitzer warnen vor horrend steigenden Gebühren von 500 bis 1.000 Prozent – und fürchten so ein Disko-Sterben.