Prozess Mord Egger Straße

Die Deggendorfer Polizei und Feuerwehr wurde am Dienstag den 3. Februar gegen 8 Uhr zu einer Explosion in die Eggerstraße gerufen. Die Ursache: angeblich eine defekte Heizung. Doch der Unfallort wurde schnell zu einem Tatort. Denn die Beamten fanden die 18-jährige Mieterin offensichtlich erstochen und angezündet in der brennenden Wohnung. Verdächtigt wird ihr Ex-Freund, der kurz darauf verhaftet wurde. Gegen ihn wurde Anklage erhoben. Seit Dienstag muss er sich nun vor dem Jugendgericht in Deggendorf verantworten.