Säuberungsaktion – wie das Öl die Aufräumarbeiten in den Hochwassergebieten behindert

Das Bayerische Kabinett hat am Montag das Budget für den Hochwasserschutz von 115 auf 150 Millionen Euro jährlich aufgestockt. Mit dem Geld sollen die Deiche im Freistaat möglichst schnell für ein hundertjähriges Hochwasser ertüchtigt werden. Für die Hochwasseropfer im Landkreis Deggendorf kommt diese Hilfe zu spät. Das Hochwasser riss an zwei Dammstellen eine Bresche und das Wasser überschwemmte viele Häuser. Ausbaupläne für diese Abschnitte gibt es schon länger. Doch aufgrund mehrerer Faktoren wurden sie noch nicht umgesetzt. Bevor jetzt überhaupt an eine Deichrückverlegung und Erhöhung gedacht werden kann, hat die Säuberung des Überschwemmungsgebiets Priorität.