Steigende Soja-Preise stürzen Milchbauern in die Krise (Ndb./Hengersberg)

Teures Futter – Niederbayerische Milchbauern unter Druck! Die Dürre in den USA treibt die Preise für Futterergänzungsmittel wie beispielsweise Soja in die Höhe. Für die niederbayerischen Milchbauern sind das zusätzliche Kosten in Höhe von etwa 15 Euro pro 100 Kilogramm. Auf der anderen Seite drücken Verträge mit der Molkerei den Preis für einen Liter Milch im Einzelhandel um 5 bis 10 Cent pro Liter im Vergleich zum Vorjahr. Der Bayerische Bauernverband befürchtet nun, dass es für viele Höfe – auch in Niederbayern – eng werden könnte.