Über die Schulter geschaut – Tag des offenen Bauernhofes in Mertsee bei Taufkirchen

Als landwirtschaftlicher Familienbetrieb hat man es nicht leicht: ob beim Tier- oder Naturschutz, staatliche Auflagen stellen zunehmende Hürden dar. Und auch der Blick auf den Markt stimmt nicht immer positiv: die aktuellen Entwicklungen in Russland sowie die Schließung eines großen Fleischbetriebes, die ganz Niederbayern betrifft, sehen viele Bauern mit Sorge. Auch vermeintliche Erleichterungen, die Handelshemmnisse abbauen sollen, sieht man aus dieser Warte ganz anders. Stichwort: TTIP. Dass es sich durchaus lohnt, die heimische Landwirtschaft zu unterstützen, das wollte der Familienbetrieb Hirl bei Falkenberg im Landkreis Rottal-Inn am Wochenende bei seinem Hoffest zeigen.