Vorbereitung auf Eröffnung – Sozialministerin zu Besuch in der Deggendorfer Erstaufnahmeeinrichtung

Der Strom an Asylbewerbern, die nach Bayern kommen, reißt nicht ab. Die Erstaufnahmeeinrichtungen in München und Zirndorf sind hoffnungslos überfüllt, die Helfer vor Ort überfordert. Mit der neuen Erstaufnahmeeinrichtung in Deggendorf sollen sie jetzt entlastet werden. Am 2. Januar ist es soweit: dann sollen die ersten Flüchtlinge die Räumlichkeiten der ehemaligen Asylbewerberunterkunft beziehen. Doch zuvor hat sich am Montag Sozialministerin Emilia Müller ein Bild von der Einrichtung gemacht.