Businessforum Deggendorf

Mehr als 500 Millionen Euro Schaden, über 2.000 Menschen und unzählige Betriebe in Existenznot – die Flutkatastrophe in und um Deggendorf lieferte dramatische Superlativen. Jetzt allmählich schwindet die Katastrophe langsam aus dem Fokus der aktuellen Berichterstattung und damit aus der öffentlichen Diskussion. Nach wie vor ist aber Hilfe notwendig und muss geleistet werden. Wie das funktionieren kann, hat die Deggendorfer quin.akademie am Dienstag mit einer eindrucksvollen Veranstaltung gezeigt.