Geburtshilfe im Bayerwald gerettet – Arberlandklinik erhält finanzielle Unterstützung

Seit 1991 ist die Zahl der Entbindungsstationen in deutschen Krankenhäusern um rund ein Drittel zurückgegangen. Der Grund für das Sterben der Geburtsstationen: zum einen der Rückgang der Geburten, zum anderen wird es immer schwieriger, finanziell über die Runden zu kommen. Beispielsweise muss ein Kreißsaal rund um die Uhr besetzt sein – ob eine schwangere Frau kommt oder nicht. Genau aus diesen Gründen musste die Arberlandklinik in Zwiesel vor zwei Jahren ihre Geburtshilfe vorrübergehend schließen. Mit einem bayernweit einmaligen Sicherstellungszuschlag ist die Gynäkologie und Geburtshilfe in Zwiesel nun aber gerettet!