Hochwasserschutz am Stögermühlbach – die Arbeiten haben begonnen

Seit dem Jahrtausendhochwasser im Juni 20013 laufen in Niederbayern an allen großen Flüssen und deren Zuläufen verstärkt Hochwasserschutzmaßnahmen. Dazu gehört neben der Maßnahme Thundorf/Aicha, der linke Ohedeich, Niederalteich-Winzer und der Ortsschutz Künzing und nun auch der Stögermühlbach. Bei all diesen Projekten spricht man von sogenannten vorgezogenen Maßnahmen aus dem großen Teilabschnitt 2. Dieser behandelt den Hochwasserschutz und den Wasserstraßenausbau beginnend in Deggendorf bis hinunter nach Vilshofen und wird für eine schnellere Realisierung von den jeweils örtlich zuständigen Landratsämtern planfestgestellt. Im Fall Stögermühlbach wurde beispielsweise sogar ein ganzer Ort umgesiedelt – das war bereits 2010. Seither hat sich planungstechnisch viel getan. Und sichtbar gearbeitet wird hier nun seit wenigen Wochen.