Sturmartige Böen – „Fabienne“ wütet über Niederbayern!

Das Sturmtief „Fabienne“ hat Sonntagabend halb Deutschland beschäftigt – Niederbayern ist allerdings noch vergleichsweise glimpflich davongekommen. In Geiselhöring wurde ein Mensch leicht verletzt, weil ein Autofahrer wegen eines umgestürzten Baums anhalten musste und ein nachfolgender Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Bei sieben weiteren Verkehrsunfällen aufgrund umgestürzter Bäume oder Ästen auf der Fahrbahn gab es nur geringe Sachschäden. Das Polizeipräsidium Niederbayern registrierte insgesamt über 115 witterungsbedingte Notrufe. Einige Straßen mussten kurzfristig gesperrt werden – genauso wie einige Bahnstrecken: sowohl bei Bayerisch Eisenstein als auch bei Deggendorf fuhren Züge der Waldbahn wegen auf der Strecke liegende Bäume aus. In Straubing wurde in der Äußeren Passauer Straße ein großer Teil eines Daches abgedeckt – und auf der Straubinger Trabrennbahn wurde das Tribünendach weggeweht.